Nord Ostsee Kanal

Am 13.7.2020 ging es dann los in Richtung NOK. Wir hatten Glück und die Schleuse in Brunsbüttel zeigte kurz nach unserer Ankunft bereits weißes Licht. So konnten wir zügig einfahren.

Frank war für die Leinen auf dem Steg zuständig.

Nach einer ereignislosen Fahrt auf dem Kanal erreichten wir kurz vor dem Ende der Tagfahrzeit den Giselaukanal, wo wir übernachten wollten.

Leider gibt es immer wieder Bootsfahrer, die einfach irgendwo festmachen, ohne an nachfolgende zu denken. Immer wieder relativ große Abstände; zu klein um noch reinzupassen. Wir fanden doch ganz am Ende eines Steges ein Stück, wo wir noch knapp festmachen konnten.

Dort konnten wir ruhig übernachten. Am nächsten Morgen konnte ich die Kanalgebühr beim Schleusenwärter bezahlen. Alles sehr entspannt.

Am nächsten Morgen fuhren wir weiter. Wetter war nicht so toll, aber bei Rendsburg trafen wir auf Dirk und Ursula, die mit der Morian in Gegenrichtung unterwegs waren. Eigentlich wollten Dirk und ich uns schon früher treffen, aber wegen der verschiedenen Verzögerungen ging das nicht. So haben wir kurz gequatscht und sind dann weiter gefahren.

Schließlich war Ölzeug fällig, da längerer Regen fiel. Frank trug es mit Humor.

Unterwegs begegnete uns dann noch ein Raddampfer.

Schließlich erreichten wir die Schleuse Holtenau, die wir nach nur kurzer Wartezeit problemlos passierten.

In Holtenau machten wir am Wartesteiger fest, da Frank am nächsten Morgen die Rückreise antreten musste.

Ich habe mich in der Nähe noch etwas umgeschaut und eingekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.